Skip to main content

Mai 2020 / INVESTMENT INSIGHTS

Die Vorteile der Dynamic Global Bond Strategy an volatilen Märkten

Portfoliomanager Arif Husain wirft einen Blick auf die jüngste Performance und erörtert Perspektiven für die Zukunft.

  • Das liquide Profil der Strategie war von entscheidender Bedeutung, da es uns erlaubt hat, auf neue Informationen und Kursbewegungen rasch zu reagieren.

  • Vor dem Hintergrund einer erhöhten Volatilität und drastischer Kurskorrekturen bei Risikoanlagen erzielte das Dynamic Global Bond (USD Hedged) Composite im ersten Quartal eine positive Rendite. 

  • Wir rechnen mit einer unstetigen Konjunkturerholung und einer entsprechend volatilen Entwicklung von Risikoanlagen, bei der kurzfristige Kursverzerrungen weitere Chancen bieten werden.

Die letzten Wochen und Monate dienten den Anlegern als nützliche – wenn auch ernüchternde – Erinnerung, dass die Volatilität unverhofft drastisch ansteigen kann. Nachdem risikoreiche Anlageklassen wie die US-Aktienmärkte noch im Februar neue Rekordstände erreicht hatten, erlebten sie im März eine handfeste Krise. In diesem extrem schwierigen Umfeld konnten wir unter Beweis stellen, wie das Anleiheportfolio der Dynamic Global Bond Strategy die Performance in turbulenten Marktphasen stabilisieren kann. In diesem&Interview gibt der leitende Portfoliomanager Arif Husain einen Überblick über die spezifischen Ziele der Strategie und erläutert, wie es dem Strategie-Composite gelang, im ersten Quartal eine positive Rendite zu erzielen, während sich viele andere Anleiheanleger schwertaten. 

F: Können Sie uns angesichts der jüngsten Ereignisse in Erinnerung rufen, welche Anlageziele die Dynamic Global Bond Strategy verfolgt? 

Die Strategie hat drei zentrale Ziele: regelmäßige Erträge/Renditen für unsere Kunden zu erwirtschaften, Verlustrisiken zu minimieren und für eine echte Diversifikation gegenüber den Aktienmärkten zu sorgen. Die jüngsten Marktturbulenzen haben erneut verdeutlicht, warum Diversifikation so wichtig ist. Während Risikoanlagen wie Aktien und Unternehmensanleihen einige der stärksten Kursverluste seit der globalen Finanzkrise erlitten, erzielte der Dynamic Global Bond (USD Hedged) Composite positive Renditen. Um dies zu erreichen, konzentrierten wir uns vor allem auf die Allokation in Staatsanleihen, die wir gegenüber Kreditrisiken bevorzugten, und implementierten mehrere defensive Absicherungspositionen, um ein ausgewogenes Risikoprofil des Portfolios zu gewährleisten. Mit Blick auf die Liquidität hat uns diese Positionierung erlaubt, uns an Änderungen des Marktumfelds dynamisch und rasch anzupassen, was in Phasen hoher Volatilität, wie wir sie zuletzt erlebt haben, besonders wichtig ist.  

Wesentliche Ziele der Strategie

Wesentliche Ziele der Strategie

Die jüngsten Marktturbulenzen haben erneut verdeutlicht, warum Diversifikation so wichtig ist. 


Auch unsere Fähigkeit, das Portfolio flexibel und rasch zu verändern, zahlte sich in dieser Phase aus. 

Ein ausgewogenes Verhältnis zwischen spezifischen risikoorientierten und defensiveren Positionen bleibt ein entscheidender Faktor. 

F: Wie war die Strategie zu Beginn des ersten Quartals positioniert und wie haben Sie auf das geänderte Umfeld reagiert? 

Wir rechneten mit einer Beschleunigung des weltweiten Wirtschaftswachstums und begannen das Jahr 2020 daher mit einer völlig falschen Positionierung, darunter eine insgesamt leicht negative Durationsposition und eine kurze Duration in Ländern hoher Bonität. Entscheidend war jedoch, dass wir Anfang Februar schnell den Kurs wechselten, als unsere Analysten für den Gesundheitssektor und unser Team von Ökonomen Besorgnis über die Ausbreitung des Coronavirus und mögliche Risiken für die Weltwirtschaft äußerten. Wir hoben die Gesamtduration des Portfolios in vermeintlich sicheren1 Anlagen wie US-Treasuries deutlich an und verstärkten unsere defensiven Absicherungspositionen durch Short-Positionen in Indizes für Unternehmensanleihen sowie Put-Optionen auf US-Aktien.  

F: Welche Positionen haben sich für die Strategie ausgezahlt und welche nicht? 

Unsere Änderungen vom Februar – der Wechsel von einer kurzen zu einer langen Durationsposition in den USA und die Verstärkung der defensiven Absicherungen an den Unternehmensanleihe- und Aktienmärkten – waren wichtige Faktoren für die positive Performance des Composite im ersten Quartal. Die rasche Ausbreitung des Coronavirus belastete die Finanzmärkte und führte bei Risikoanlagen wie Aktien und Unternehmensanleihen zu heftigen Kurskorrekturen. US-Staatsanleihen legten dagegen kräftig zu, da sie von der massiven Umschichtung der Investoren in Qualitätsanlagen profitierten.  

Auch unsere Fähigkeit, das Portfolio flexibel und rasch zu verändern, erwies sich in dieser Phase als vorteilhaft. Im restlichen Quartalsverlauf hielten wir jedoch nicht lediglich an unserer Position vom Februar fest, sondern nahmen an unserer Allokation in US-Treasuries taktische Änderungen vor, als dieses Marktsegment ein zunehmend irrationales Verhalten der Anleger erkennen ließ. Unsere Priorität war dabei eine anhaltend hohe Liquidität des Portfolios, sodass wir neue Anlagechancen flexibel nutzen konnten. Dazu zählte die Anhebung der Durationsposition in Industrieländern, in denen Zinssenkungen zu erwarten sind, darunter Australien und Südkorea. Zudem verstärkten wir unser Engagement in Schwellenländern wie Brasilien, Russland und Indonesien, deren Zentralbanken ihre Geldpolitik gelockert hatten.  

Doch nicht alle Entscheidungen zahlten sich für die Strategie aus. Durch unser Engagement in inflationsindexierten US-Anleihen zählten wir beispielsweise zu den Verlierern der Ölkrise. Darüber hinaus hielten wir zu Beginn der Krise eine Short-Position im US-Dollar und Long-Positionen in Währungen rohstoffreicher Länder wie dem russischen Rubel und dem australischen Dollar, was die Wertentwicklung belastete. Der ausgewogene Risikoansatz des Portfolios trug jedoch dazu bei, dass diese Verluste letztlich nur begrenzte Auswirkungen hatten. 

Performanceübersicht

(Abb. 1) Performance des Dynamic Global Bond (USD Hedged) Composite im Vergleich zum 3-Monats-Libor in USD 

 

Zeiträume bis zum 31. Mai 2020. 

Berechnung in US-Dollar. 

Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für zukünftige Erträge. 

Die Zeile „Mehrwert“ zeigt die Differenz zwischen der Performance des Dynamic Global Bond (USD Hedged) Composite (vor Abzug von Gebühren) und der in der vorstehenden Zeile angegebenen Performance der Benchmark. 

Die Bruttoperformance wird vor Abzug der Verwaltungsgebühr und gegebenenfalls aller sonstigen Gebühren, jedoch nach Abzug der Handelskosten ausgewiesen. In der Nettoperformance nach Abzug von Kosten und Gebühren wurden die höchsten anwendbaren Verwaltungsgebühren zum Abzug gebracht, die auf der Basis der in diesem Dokument angegebenen Gebührenstruktur in Rechnung gestellt würde, ohne von Schwellenwerten zu profitieren. Die angegebene Brutto- und Nettoperformance geht von einer Wiederanlage der Dividenden aus und versteht sich nach Abzug aller nicht rückforderbaren Quellensteuern auf Dividenden, Zinserträge und Kapitalgewinne. 

Quelle: T. Rowe Price. 

F: Was haben Sie seit Auflegung der Strategie gelernt und wie haben Ihnen Ihre Erkenntnisse geholfen, diese Krise zu bewältigen? 

Die wichtigste Erkenntnis lautet, den eigenen Zielen treu zu bleiben. Phasen niedriger Volatilität und geringer Kurszuwächse an den Märkten für Risikoanlagen machten der Strategie in den letzten Jahren mitunter zu schaffen. Denn um zu erreichen, dass die Strategie insgesamt ein ausgewogenes Risikoprofil aufweist und eine echte Diversifikation gegenüber den Aktienmärkten erlaubt, muss das Portfolio stets defensive Positionen enthalten, die die Performance schmälern können. Wir haben in den vergangenen zwei Jahren hart daran gearbeitet, besser zu verstehen, wie sich Versicherungsprämien auswirken und wie wir die Kosten unserer Absicherungspositionen minimieren können. Dabei erweiterten wir das Spektrum unserer Hedging-Tools um Instrumente wie Total Return Swaps sowie neue Strukturen wie Spread-Optionen, die möglicherweise geringere Anschaffungskosten aufweisen. Diese Strukturen bieten bei weniger ausgeprägten Marktkorrekturen zwar in der Regel geringere Auszahlungen, haben sich jedoch bei starken Kursschwankungen wie zuletzt im März als vorteilhaft erwiesen.  

Eine weitere wichtige Erkenntnis aus früheren Krisen ist, dass die Volatilität gewöhnlich nicht für längere Zeit hoch bleibt. Daher müssen Gewinne schnell realisiert werden, um eine nachhaltige Wirkung zu haben. Vor diesem Hintergrund beschlossen wir in der zweiten Märzhälfte, den Großteil unserer – direkten oder über Optionen implementierten – Absicherungen zu schließen und die erzielten Gewinne mitzunehmen. Zwar gelingt es uns nicht immer, den Tiefpunkt der Marktkorrektur zu bestimmen, doch wir haben aus früheren Verkaufswellen gelernt. Gewinnmitnahmen zur rechten Zeit sind ebenso wichtig wie die Implementierung der Absicherungen, da Gewinne schnell aufgezehrt werden, wenn sich die Volatilität stabilisiert und sich die Märkte erholen. 

Performance in volatilen Marktphasen

(Abb. 2) Monatliche Performance des Dynamic Global Bond (USD Hedged) Composite (vor Abzug von Gebühren) 

Zeiträume bis zum 31. Mai 2020.  

Berechnung in US-Dollar. 

Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für zukünftige Erträge. 

Die Bruttoperformance wird vor Abzug der Verwaltungsgebühr und gegebenenfalls aller sonstigen Gebühren, jedoch nach Abzug der Handelskosten ausgewiesen. Die angegebene Bruttoperformance geht von einer Wiederanlage der Dividenden aus und versteht sich nach Abzug aller nicht rückforderbaren Quellensteuern auf Dividenden, Zinserträge und Kapitalgewinne. 

Quelle: T. Rowe Price. 

F: Wie beurteilen Sie die Aussichten für die Anleihemärkte? 

Auf kurze Sicht sollten Anleger nicht gegen die Zentralbanken spekulieren. Die Erholung von einer der vermutlich schwersten Rezessionen der jüngeren Vergangenheit dürfte langsam verlaufen und birgt das Risiko von Rückschlägen. Zentrale Marktsegmente wie US-Treasuries und andere erstklassige Staatsanleihen könnten von diesem Umfeld profitieren, da ihr Status als „sicherer Hafen“ an den globalen Anleihemärkten zuletzt von allen wichtigen Zentralbanken mit Stützungskäufen untermauert wurde.  

Unserer Meinung nach bieten die Schwellenländer einige hervorragende Anlagechancen. Eine Reihe von Zentralbanken dieser Länder hat eigene Programme zur quantitativen Lockerung eingeführt, was ihren Lokalwährungsanleihen zugutekommt, die Landeswährungen jedoch belasten könnte. 

Langfristig wird sich die Fähigkeit, die Durationsposition des Portfolios schnell zu ändern, als wichtiger Faktor erweisen. In der Vergangenheit waren wichtige Zentralbanken wie die US-Notenbank stets bestrebt, die Zinsen von einem Niveau von null aus möglichst schnell wieder anzuheben und ihre Bilanzen abzubauen. Sobald sich abzeichnet, dass die Zentralbanken die Märkte weniger engagiert unterstützen, ist der Zeitpunkt gekommen, Anleihen aus Kernländern zu verkaufen – und das möglichst schnell, da sich das „Taper Tantrum“ von 2013 durchaus wiederholen könnte.  

Die Märkte für Unternehmensanleihen werden weiter von Verwerfungen geprägt sein. Nicht alle Unternehmen werden diese Krise überleben: Die Ausfallraten dürften im Verlauf des nächsten Jahres deutlich steigen. Zudem werden viele Unternehmen wahrscheinlich ihren Investment-Grade-Status verlieren. Doch es gibt auch Lichtblicke. Die Kurse einiger Unternehmensanleihen weichen inzwischen stark von den Fundamentaldaten ab und bieten dadurch attraktive Anlagechancen. Unserer Bottom-up-Analysen sind von unschätzbarem Wert, da wir auf ihrer Basis ermitteln können welche Unternehmen diese Krise überleben dürften – und welche Emittenten wir vermeiden sollten. Ab Ende März ergänzten wir das Portfolio um ausgewählte Unternehmensanleihen und verbriefte Anleihen, von denen unsere Analysten mittelfristig stark überzeugt sind. 

Die Finanzmärkte bewegen sich auf unbekanntem Terrain, und mit weiteren Volatilitätsschüben ist zu rechnen. Wir sind überzeugt, dass dieses Umfeld unserer Strategie zugutekommt, da wir uns an veränderte Marktbedingungen schnell und flexibel anpassen können und gleichzeitig versuchen werden, von etwaigen Kursanomalien und Marktverwerfungen zu profitieren. Wir halten an unserem bewährten Anlageprozess fest. Ein ausgewogenes Verhältnis zwischen spezifischen risikoorientierten und defensiveren Positionen bleibt ein entscheidender Faktor. 

GIPS® -konforme Angaben 
Dynamic Global Bond (USD Hedged) Composite
Zeitraum bis 31. Dezember 2019
Angaben in US-Dollar

Wichtige Informationen

Dieses Dokument wurde ausschließlich zu allgemeinen Informations- und Werbezwecken erstellt. Dieses Dokument ist in keiner Weise als Beratung oder als Verpflichtung zur Beratung zu verstehen (auch nicht in Bezug auf Treuhandanlagen). Es sollte zudem nicht als primäre Grundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Interessierte Anleger sollten sich in rechtlichen, finanziellen und steuerlichen Belangen von unabhängiger Seite beraten lassen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen. Die T. Rowe Price-Unternehmensgruppe, zu der auch T. Rowe Price Associates, Inc. und/oder deren verbundene Gesellschaften gehören, erzielen Einnahmen mit Anlageprodukten und -dienstleistungen von T. Rowe Price. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für zukünftige Erträge. Der Wert einer Anlage sowie die mit dieser erzielten Erträge können sowohl steigen als auch sinken. Es ist möglich, dass Anleger weniger zurückbekommen als den eingesetzten Betrag.

Das vorliegende Dokument stellt weder ein Angebot noch eine persönliche oder allgemeine Empfehlung oder Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren in irgendeinem Land oder Hoheitsgebiet beziehungsweise zur Durchführung bestimmter Anlageaktivitäten dar. Das Dokument wurde von keiner Aufsichtsbehörde irgendeines Landes oder Hoheitsgebiets geprüft.

Die hierin geäußerten Informationen und Ansichten wurden aus oder anhand von Quellen gewonnen, die wir als zuverlässig und aktuell erachten; allerdings können wir die Richtigkeit oder Vollständigkeit nicht garantieren. Wir übernehmen keine Gewähr dafür, dass sich Vorhersagen, die möglicherweise getätigt werden, bewahrheiten werden. Die hierin enthaltenen Einschätzungen beziehen sich auf den jeweils angegebenen Zeitpunkt und können sich ohne vorherige Ankündigung ändern; diese Einschätzungen unterscheiden sich möglicherweise von denen anderer Gesellschaften und/oder Mitarbeiter der T. Rowe Price-Unternehmensgruppe. Unter keinen Umständen dürfen das vorliegende Dokument oder Teile davon ohne Zustimmung von T. Rowe Price vervielfältigt oder weiterverbreitet werden.

Das Dokument ist nicht zum Gebrauch durch Personen in Ländern oder Hoheitsgebieten bestimmt, in denen seine Verbreitung untersagt ist oder Beschränkungen unterliegt. In bestimmten Ländern wird es nur auf spezielle Anforderung zur Verfügung gestellt.

Das Dokument ist nicht für Privatanleger bestimmt, unabhängig davon, in welchem Land oder Hoheitsgebiet diese ihren Wohnsitz haben.

Vorheriger Artikel

Mai 2020 / INVESTMENT INSIGHTS

Interview (Q&A) mit David Eiswert
Nächster Artikel

28 Mai 2020 / WEBCAST

Asien auf dem Weg in die Normalität
202005‑1185047

Sie verlassen jetzt die T. Rowe Price website

T. Rowe Price ist für den Inhalt von Websites Dritter nicht verantwortlich, einschließlich der darin enthaltenen Wertentwicklungsdaten. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für zukünftige Erträge.